How Come You Got Married Without Me

How Come You Got Married Without Me
drawings and objects by Miriam Wuttke

VERNISSAGE
Sept 21 2013 / 7 pm

PERFORMANCE
Sept 21 2013 / 8 pm

How Come You Got Married Without Me
by Miriam Wuttke
Soundwork Veronica Mota
Fashion art Jassica Harris

EXHIBITION
Sept 22 – Oct 12 2013

by appointment only
contact miriamwuttke@gmail.com


IN COLLABORATION WITH
Gallery 52/ Weichselstrasse 52

LOCATION
miriam wuttke * live and visual art
studiogalerie * weichselstrasse 53 * 12045 berlin
fon +49(0)17621839710

°TOTAL ECLIPSE° III emOtiOnaL lAndScApIng

°TOTAL ECLIPSE° III
emOtiOnaL lAndScApIng

3 day performative intervention in the bridge towers of Erpel/Remagen
for the exhibition AKTION 2T / Gewaltige Bilder

Orts- spezifische Performance und Installation in den Brückentürmen von Erpel/Remagen
für die Ausstellung AKTION 2T / Gewaltige Bilder

Im Performamceprojekt Total Eclipse geht es um die phänomenologische Betrachtung der Begriffe Transzendenz und Katharsis in Bezug auf emotionale innere Landschaften und deren Umsetzung in Orts- gebundene Aktivität, Bewegung und Tanz.

Gekennzeichnet ist die performative Geste von einem 3 tägigen Rückzug von der Außenwelt, dem Einnehmen und Ertragen einer Haltung von Verweigerung und Abgrenzung, und schließlich der intensiven Betrachtung der sich im Projektverlauf manifestierenden Ausdrucksformen.

Angelegt als stark Orts-bezogene Recherche- Arbeit, bedeutet Total Eclipse auch die sehr genaue Beschäftigung und die Konfrontation mit räumlichen Gegebenheiten, das Überprüfen von geschichts- bezogenen Annahmen und das Hinterfragen eigener Standpunkte.

“… Ich kam in diese Räume mit bestimmten Vorstellungen der performativen Intervention, um mich mit deren Bruch zu konfrontieren.
Das Verwerfen des Konzepts ist Teil des Konzepts.
Die Gewalt, die Gewalttätigkeit und die Gewaltigkeit des Brüchigen vor Ort treffen auf die Erschütterung der Sicherheit einer konkreten Intention.
Erzeugt wird im Labyrinth der Gänge ein Gefühl der Verlorenheit, des Nicht Wissens, des Erfassens einer Leere, die über die historischen Zusammenhänge weit hinausgeht. Weil sie zutiefst menschlich und autonom ist, und weil sie nach Auflösung sucht.

Tatsächlich und real gibt es beschreit-bare Wege, Gänge, Treppen und leere Räume, die Spuren des Zerfalls und der Zerstörung aufweisen.
Die Zersetzung als äußeres Bild und innere Reflektion kollidieren und müssen eine Zeitlang ertragen werden.

Was aber ist der Gewinn des Aushaltens und Verweilens in schwer erträglichen emotionalen Zuständen, der Konfrontation mit Erinnerung und Vergeblichkeit? Und wohin führt dies?
Im besten Falle zu jener „Entleerung“ und Befreiung von gewaltigen Bildern, die einer Autarkie von Gedanken, Gefühlen und selbst erschaffenen Bildern im Wege stehen.

Dies bedeutet, die Geschichte als etwas zu überwinden, was als das Individuum bestimmende Konstante scheinbaren Halt in einem sonst mit aktiver Bildgestaltung zu füllenden Raum gibt.

Das vage Ziel ist die Überwindung der Furcht vor dem Loslassen von Erinnerung, und im offenen Verlauf zwischen Zuständen wie Angst, Wut und Schmerz als Begleiterscheinungen der Konfrontation mit Gewalt ergeben sich Impulse physischer Bewegung. Die Intensität der veräußernden Geste aus dieser Leere heraus erschafft wiederum eine kathartische Öffnung zum Gegenüber. Ohne Worte wird eine Einladung ausgesprochen, teilzuhaben an den Erfahrungswerten eines Menschen, der sich in einen konfrontativen Zustand begibt, um sich dann wieder davon zu befreien.

Die Bewegung, der tänzerische Ausdruck durch den in Aktion versetzten Körper ist Notwendigkeit und Luxus.
Die Orte, an denen sich Emotion, bedingt durch den Ort selbst, in Bewegung verwandelt, werden neu definiert und mit autarken Bildern bestückt…”

Emotion propells Action propells Image propells Emotion propells Action propells Image

I arrived in my silk

Created a tomb

 

I bent and bowed before destruction

 

I fell on my knees

And felt the ground

Move me

 

Total Eclipse

Total Release

Ground Zero

Textausschnitt, 23.07.2013

°TOTAL ECLIPSE° III emOtiOnaL lAndScApIng

°TOTAL ECLIPSE° III
emOtiOnaL lAndScApIng

Site specific performative intervention

aktion 2t 2013/Gewaltige Bilder (17.08.- 21.09.2013)
Brücke von Erpel/Remagen

Arbeitsaufenthalt AiR Königswinter

17.-24.07.2013
Recherche, Performative Intervention, Video

antiform


Giving UP.
- REsign
-
ß>s i g n u m<3
Ein Zeichen Deiner Zuneigung
NeigungSgrad
W INKE L
der aufrechte
GANG

Ein Pflock.
(bzgl. Woyzeck- Kloben in den Himmel Schlagen)

emotion propells action propells emotion propells
action propells emotion propells action propells
emotion propells action propells emotion propells
action propells emotion propells action propells

————————————

°rocks / silks / skin°

arbeitslink

arbeitslink2

 

48H Neukölln 2013

48H NEUKÖLLN 2013
MIRIAM WUTTKE- OPEN STUDIO

14.-16.06.2013

Fr 19-21:00
Sa 14-20:00
So 11-16:00

StudioGalerie Miriam Wuttke
Weichselstr 53
12045 Berlin

http://www.48-stunden-neukoelln.de/2013/
EVENT ON ARTSLANT

Miriam Wuttke präsentiert in ihrer Produktionsstätte Arbeiten und Nebenprodukte ihrer letzten Einzelausstellung Heimat-Land-Luxus.
Miriam Wuttke presents work from her latest exhibit Home-Land-Luxury.

Mit
Überraschungsperformance.

Surprise Performance.



Porzellankartoffel, Verpackung/Leere(1/8), 6 Acrylgemälde (Ausschnitt). Miriam Wuttke, 2013

Heimat-Land-Luxus : Multidisziplinäre Einzelausstellung

„HEIMAT-LAND-LUXUS“

Multidisziplinäre Einzelausstellung von Miriam Wuttke im Pfalzmuseum Forchheim

Opening Performance Link

Am Mittwoch, 24. April 2013 präsentiert die Malerin und Performancekünstlerin Miriam Wuttke die multidisziplinäre Einzelausstellung „Heimat-Land-Luxus“ im Pfalzmuseum Forchheim. Die Sonderschau zeigt bis zum 02. Juni 2013 Gemälde, Skulpturen, Objekte und Videoarbeiten, die Begriffe wie „Heimat, Entfremdung, Ankunft und Erinnerung“ zum Thema haben. Zum Auftakt der Ausstellung zeigt Miriam Wuttke die Performance „Home/ Heimat“.

Die in Forchheim geborene und in Berlin lebende Künstlerin, die u. a. abstrakte Malerei in New York studierte, arbeitet überwiegend auf internationaler Ebene in Galerien und Museen. Wie auch die speziell für Forchheim konzipierte und produzierte Sonderschau „Heimat-Land-Luxus“ greift Wuttke zeitgenössische Thematiken auf.

Oberbürgermeister Franz Stumpf, der die Sonderausstellung zusammen mit Prof. Hermanus Westendorp eröffnen wird, freut sich auf die Künstlerin, die 2012 auf der „dOCUMENTA(13)“ in Kassel eine viel beachtete Performance zeigte. Im Oktober inszenierte Wuttke in Forchheim eine Performance, die sich mit Vertreibung und Flucht auseinandersetzte.

Im Zentrum der jetzigen Ausstellung stehen, so Wuttke, Existenz bestimmende Gegebenheiten, die in Bezug zur menschlichen Biografie in der modernen, globalisierten Welt stehen: „In der Reihe „Heimat-Land-Luxus“ beziehe ich mich auf die Zeit des Beginns von mechanisierten Produktionsprozessen. Gleichzeitig geht es um die Individualisierung des modernen europäischen Menschen und um das, was er in Zukunft wird. (…) Ich untersuche anhand der Objekte und deren Benutzung den Beginn dieses Prozesses und stelle eine Frage in den Raum. Die Antworten hat der Betrachter.“

Begleitend zur Ausstellung erscheint ein Katalog mit Textbeiträgen von Hermanus Westendorp, Professor für Bildende Kunst an der Hochschule für Künste im Sozialen, Ottersberg , und Elisa Ganivet, Kunsthistorikerin.

Von der  Künstlerin geführte Führungen finden am 18.05.um 16:15 Uhr und am 02.06. um 15:00  statt.
Zwei Workshops bietet Wuttke für Kinder am 27.04. und  am 18.05. von 11 – 16 Uhr an (Voranmeldung beim Pfalzmuseum erforderlich).

Kontakt und Informationen:
Pfalzmuseum Forchheim
Susanne Fischer M.A.
Museumsleitung

Kapellenstr. 16
91301 Forchheim
Telefon + 49 (0)9191/714-384
Telefax 09191/714-375
E-Mail: kaiserpfalz@forchheim.de
Internet: www.forchheim.de

 

 

 

 

 

Photos Michael Wuttke

 

Frühlingserwachen 2013

FRÜHLINGSERWACHEN 2013

MIRIAM WUTTKE :: OPEN STUDIO


23.-24.03.
2013

SA 13 – 22 Uhr
SO 11 – 18 Uhr

http://www.kunstreuter.de/events/fruhlingserwachen-2013/

“Für ihre Einzelausstellung „Heimat-Land-Luxus“ im April 2013 fertigt Miriam Wuttke Exponate, malt, schreibt und dreht ein Video. Das Publikum ist dabei und nimmt Einblick in den künstlerischen Prozess im Chaos der Produktion, trinkt einen Tee am Tisch der Großtante und schält oder pflanzt eine Kartoffel.”

Silver Lopez- StudioGalerie Miriam Wuttke
Weichselstrasse 53
12045 Berlin

_______________________

“tisch der großtante”
tea party

 

Veröffentlicht in der Kategorie project | Kommentare deaktiviert

Total Eclipse II

Total Eclipse
3 Set Performance Piece by Miriam Wuttke
Sound: Veronica Mota // ASHES

A festive self- deprivation and mani- selfation
form-less functionality/ use-less physicality

Saturday December 15 2012 // 5 pm
StudioGalerie Miriam Wuttke
Weichselstrasse 53
12045 Berlin

starvation.
°thurst, hunger, lust, fear, punishment°
Falling
into // pieces
Falling
into // place
The space
I create to destroy
I DARE YOU TO
(!) TEAR DOWN THIS WALL (!)

refusal.
in this beloved cage
its gravity
that drags me down
to a bottomless pit
colorless gloom // dimensionless space
textureless
toneless
motionless
°NO PLACE TO HIDE°
I BEG YOU TO(!)PLEASE KILL ME(!)

solution.
solitude
There is no
Solution
.to see the trees.
°One Shot°
PROMISE ME
(!)NOT TO FORGET(!)

 

Manisensations- Total Eclipse

Manisensations
Performative event ritualisation

Saturday 01.12.2012, 20:00
LEAP
Lab for Electronic Arts and Performance
(Berlin Carré 1. Stock)
Karl-Liebknecht-Str. 13
10178 Berlin

Voin de Voin and Stephanie Ballantine come together to offer an open platform for performance: a space to manifest an idea.

In search of a lost sensation, they offer an open platform, a speaker’s corner where messages can be heard. The platform is offered as a sacred space allowing statements regardless of affiliations, social standing, stratifications, or social correctness. They focus on the notion of identity as a political construct without reflecting traditional anarchist approaches. They ask for voluntary participation to contribute to the creation of a self governed institution, imagining alternative art platforms.

_____________________________________________________________________

The questions of Manisensations derive from two points in contemporary culture:
Manifestation, the physical formulation of an idea.
Sensation, the internal, a phenomenology that appears before language.
Manisensation – a formulated manifesto of ideas explored internally and implemented externally, the building of a ‘self-stitution’ (institution of the self) that is in itself a base for communication.
By joining those two idealist terms the aim is to dismantle tradition and hierarchy; arriving at new formulas, experiments, aesthetics and visionary grounding. New language is formed and establishes a place for this expression outside existing constructs and systems.
A silent procession, building of an altar, negative space confessional, and finally a birth of new manifesto are part of the side effects to help us achieve our goal.

——————————————————-

“People know what they do; frequently they know why they do what they
do; but what they don’t know is what what they do does.” (Foucault)

—————————————————

 // MIRIAM WUTTKE // MANISENSATIONS //
°TOTAL ECLIPSE°

Total Eclipse:
A festive self- deprivation and mani- selfation
form-less functionality/ use-less physicality

day 1

“… Im Juli 1872 verließ Verlaine Paris zusammen mit Rimbaud. Beide lebten dann in Nordostfrankreich, England und Belgien. Nach einiger Zeit allein verliebten sie sich ineinander und hatten auch Sex. Verlaine fühlte sich von Rimbaud ausgenutzt, der sagte „Liebe existiert nicht“. Er konnte aber nicht von ihm lassen und liebte den schönen Körper von Rimbaud, bewunderte aber auch sein Genie als Poet. Rimbaud sagt zu Verlaine: „Du weißt, dass ich Dich sehr gerne mag.“ Sie trennten und versöhnten sich wiederholt. Rimbaud fragte Verlaine: „Liebst Du mich? -Ja- Liebst Du mich? dann lege Deine Hand auf den Tisch“. Danach stach Rimbaud seinem älteren Freund Verlaine in die rechte Hand mit einem Messer und sagte:

“Das Unerträgliche ist, dass nichts unerträglich ist.”…”

(aus der Wikipedia Filmbeschreibung “Total Eclipse” der polnischen Regisseurin Agnieszka Holland)
_________________________________________________________

starvation.
°thurst, hunger, lust, fear, punishment°
Falling
into // pieces
Falling
into // place
The space
I create to destroy
I DARE YOU TO
(!) TEAR DOWN THIS WALL (!)
29.11.2012

transit 1

branches-skull-remote control-my body-my bones
29./30.11.2012

day 2

“… You are the child of god’s holy gift of life. You come from me. But you are not me.
Your soul and your body are your own, and yours to do with as you wish.

Who’s to say that love needs to be soft and gentle? …”

(from “Secretary” by Steven Shainberg)
_____________________________________

refusal.
in this beloved cage
its gravity
that drags me down
to a bottomless pit
colorless gloom // dimensionless space
textureless
toneless
motionless
°NO PLACE TO HIDE°
I BEG YOU TO

(!)PLEASE KILL ME(!)
30.11.2012

transit 2

branches. newton. control. my mind. refusal.
30.11./01.12.2012

day 3

“… I like the trees, you know? I like the way that the trees are on mountains, all the different… the way the trees are…

… You know somethin’? The whole thing – it’s right here. I love this fuckin’ place. [Michael laughs] I know that that sounds crazy. If anything happens Mike, you don’t – don’t leave me over there. You got, you gotta… Just don’t leave me. You gotta promise me that, Mike.

… Hey Nicky…
You got it, pal… “

(from “Deer Hunter” by Michael Cimino)
_________________________

solution.
solitude
There is no
Solution
.to see the trees.
°One Shot°
PROMISE ME
(!)NOT TO FORGET(!)
01.12.2012